Frequently Asked Questions / Häufig gestellte Fragen

„Warum kommen Flüchtlinge nach Ludwigshafen?“

big_28132444_0_250-346

Einfach aus Abenteuerlust verlässt niemand gegen den Willen seiner Regierung  unter Lebensgefahr seine Heimat (außer er ist reich und hat einflussreiche Freunde im Ausland. Dies mag auf Diktatoren zutreffen, die von Revolutionstruppen verjagt werden. Auf Flüchtlinge, die bei uns armselig in Sammelunterkünften leben müssen, trifft es aber eher nicht zu.)

Eine Flucht ist meist ein verzweifelter Aufbruch ins Ungewisse. Oft ist das Leben, mindestens die Gesundheit bedroht. Verzweifelte Menschen verlassen ihre Heimat Syrien, Afghanistan,, Somalia, Eritrea, Pakistan, Westafrika. Einige kommen aus dem Iran, dem Irak, aus Serbien, Mazedonien und dem Kosovo und anderen Ländern.
Ihnen ist gemeinsam: Die Flucht war oft gefährlicher als gedacht, oft sehr teuer. Oft wusste man nicht, wo man war, wie es weiter gehen könnte. Der Empfang war vorübergehend in Deutschland recht herzlich, ist inzwischen wieder mehr kühl bis abweisend. Endlich angekommen, ist man kein normaler Menschen mehr unter Menschen, man ist ein  Fremder, unwillkommen, ein Asylbewerber, mit der Aussicht vor Augen, zurück geschickt zu werden in die „Heimat“, die auch keine mehr ist.

Wie viele Flüchtlinge gibt es in Ludwigshafen?

Es gibt Flüchtlinge, die schon lange hier leben, die irgendeine Aufenthaltserlaubnis bekommen haben, deren Kinder schon groß und integriert sind. Wie viele das sind, entzieht sich unserer Kenntnis.
Amtlich gezählt werden die Flüchtlinge, die Asylbewerberleistungen beziehen, d.h. die noch im Asylverfahren sind und die Geduldeten.
Die letzten uns bekannten Zahlen sind von der Sitzung des Sozialausschuss am 13.2.2020.
Zahl der zugewiesenen Geflüchteten:
2018: 272
2019: 175

In Sammelunterkünften leben 394 Personen.

Dezentral untergebracht sind 1036 Personen. Als dezentral gelten auch die sog. Punkthäuser, die in 3 Zimmern pro Wohnung mit bis zu 9 Personen belegt sind, sowie die 30 qm „Appartements“ incl. Bad und Küche für Familien bis zu 4 Personen in der Sammelunterkunft Rampenweg.

„Untergebracht“ sind die Menschen im Asylverfahren und in Duldung, aber auch noch viele, die ein Bleiberecht haben aber keine Wohnung finden können.

Zahl der zugewiesenen Personen insgesamt: 1.889
Zahl der Asylbewerberleistungsbezieher insgesamt: 1.112
Davon sind neu gekommen seit dem 1.1.2017 : 273 Personen. Im gesamten Jahr 2016: 1.086
546 Personen in Sammelunterkünften, 1272 dezentral in Wohnungen. Dabei wurden die neuen Punkthäuser mit 7-9 Personen in einer 3-Zimmer-Wohnung als dezentral bezeichnet.

Ende Oktober 2017 waren 103 unbegleitete geflüchtete Jugendliche in der Obhut des Ludwigshafener Jugendamts. Bekannt ist, dass einige von ihnen jetzt volljährig geworden sind und dann in die Männersammelunterkünfte eingewiesen wurden.

big_28180890_0_376-250

Aus welchen Ländern kommen sie?

2019 aus 13 Ländern (die Zahlen von 2017 in Klammern): Türkei 17% (5%), Syrien 18 % (15%), Afghanistan 5% (12%), Eritrea 2,8 % (9%), Somalia 4,5 % (9%), Iran 24 %, Irak 20%, Nigeria 7 %.